Respekt.net

TELL HER SHE CAN: LAUFEND MUTIG IN ÖSTERREICH ANKOMMEN

Der Verein Club 261 vernetzt Frauen unabhängig ihrer Herkunft und ihres Alters durch regelmäßige, gemeinsame körperliche Betätigung zu vernetzen. Durch die gemeinsame Bewegung wird das Selbstbewusstsein der Teilnehmerinnen gestärkt und ihre mentale wie körperliche Gesundheit positiv gefördert.
TELL HER SHE CAN: LAUFEND MUTIG IN ÖSTERREICH ANKOMMEN

Bundesland

Kärnten

Themen

Gleichberechtigung & Frauenrechte

Initiative/Person/Verein

Club 261 - das Laufnetzwerk für Mädchen & Frauen

Abgegebene Voting-Stimmen

101

Die Ziele des Vereins Club 261 – das Laufnetzwerk für Mädchen & Frauen – sind, Frauen unabhängig ihrer Herkunft und ihres Alters durch regelmäßige, gemeinsame körperliche Betätigung zu vernetzen, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und ihre mentale wie körperliche Gesundheit positiv zu fördern.

Zu den bereits bestehenden Frauenlauftreffs in Kärnten und der Steiermark, startete 2018 der interkulturelle Club 261 Frauenlauftreff in Wien, bei dem sich Frauen mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam bewegen und austauschen. Jeden Mittwoch um 18 Uhr treffen sie sich für eine Bewegungsstunde im Augarten, 1200 Wien, und sind zusammen unter der Anleitung von ehrenamtlichen 261 Lauftreffbetreuerinnen aktiv. Der Fokus liegt auf einem vielseitigen Programm, das Laufen, Kräftigungs- und Koordinationsübungen sowie Spiele beinhaltet, die in einem wertfreien Setting angeleitet werden. Das ermöglicht Frauen, unabhängig ihrer Bewegungserfahrungen teilzunehmen.

Seit Projektbeginn nehmen Frauen aus sieben Nationen teil. Weiterführend konnten zwei Frauen aus der Migrantinnen-Community zu 261 Coaches ausgebildet werden, die gemeinsam mit österreichischen Club 261 Betreuerinnen die Lauftreffs leiten.

 

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

Mit dem wertfreien Bewegungsprogramm bauen wir Vertrauen auf und beseitigen Vorurteile zwischen unterschiedlichen Migrantinnen-Communities & Österreicherinnen. Das gemeinsame Laufen schafft eine respektvolle Begegnung auf Augenhöhe, die sich durch die gebildeten Freundschaften im Alltag fortsetzt.

Die Anleitung erfolgt in deutscher Sprache, was zu einer nachhaltigen Verbesserung der alltäglichen Sprachkenntnisse führte und positive Auswirkungen auf die Integration in der Arbeitswelt hat.

Austausch von kulturellen Informationen führt zu mehr Akzeptanz und Wertschätzung.

 

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

Frauen ohne Bewegungserfahrung konnten nachhaltig für regelmäßige Bewegung begeistert werden, was sich nachhaltig auf ihre physische und mentale Gesundheit auswirkt.

Die Frauen gewannen an Selbstbewusstsein, was ihr Ansehen in ihren Communities positiv beeinflusst. So motivieren sie weitere Migrantinnen aktiv zu werden.

Es entstanden multikulturelle Frauen-Freundschaften, die über das Bewegungsangebot hinausgehen und für eine gegenseitige Unterstützung bei Alltags- und Berufsfragen führt.

Österreicherinnen helfen Zuwanderinnen während des Laufens die deutsche Sprache nachhaltig zu erlernen.

weitere Projektfotos

Projektvideo