Respekt.net

Unterstützung beim Re-Start des LouiseBus, Bus für medizische Versorgung von obdachlosen Menschen

Der LouiseBus bietet obdachlosen Menschen auf der Straße niederschwellig medizinische Hilfe an. Das Team stand durch Corona vor der Herausforderung, Möglichkeiten zu finden, den LouiseBus so grundzureinigen und für Einsätze fit zumachen, dass Einsätze wieder möglich waren.
Unterstützung beim Re-Start des LouiseBus, Bus für medizische Versorgung von obdachlosen Menschen

Bundesland

Wien

Themen

Armut & Sozialstaat

Initiative/Person/Verein

LouiseBus - medizinische Versorgung obdachloser Menschen der Caritas Wien

Webseite

www.caritas-wien.at/hilfe-angebote/obdach-wohnen/mobile-notversorgung/medizinbus-louise-bus/

Abgegebene Voting-Stimmen

127

Durch Corona konnte der LouiseBus, der seit über 26 Jahren von Montag - Freitag mit Ärzt*innen und Helfer*innen ausfährt um obdachlose Menschen auf der Straße niederschwellig medizinische Hilfe zu leisten aus Hygiene- und Sicherheitsgründen nicht ausfahren.

Das Team stand vor der Herausforderung, Möglichkeiten zu finden, den LouiseBus so grundzureinigen und für Einsätze fit zumachen, dass Einsätze wieder möglich waren, damit die dienstmachenden Ärzt*nnen, die freiwilligen Helfer*innen und Fahrer*innen und auch die Patient*innen, die die ärztliche Versorgung in Anspruch nehmen, vor Ansteckung geschützt sind.

Eine freiwillige Helferin mit sehr guten Vorkenntnissen im Bereich Hygiene und Sicherheit hat mittels einem Konzept, in dem alle Details, Hinweise und Abläufe aufgelistet waren, mitgeholfen, dass der Umbau des Busses und auch die Sicherheitsvorkehrungen und Desinfektionsabläufe rasch durchgeführt werden konnten und auch die Abnahme des verantwortlichen Hygienikers der Caritas erfolgen konnte.

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

Das LouiseBus-Team hat alle beteiligten Ärztinnen und freiwilligen Helfer*innen eingebunden, um den Re-Start des Busses zu beschleunigen. Es wurden Vorschläge und Ideen gesammelt, auf Befürchtungen und Ängste eingegangen, die gemeldet wurden.

Dadurch waren alle beteiligten Personen eingebunden und viele wertvolle Hinweise konnten eingeplant werden.

Durch den immensen Einsatz der FW Christine M., die mit vielen wertvollen Infos am Konzept maßgeblich beteiligt war und bei der Umsetzung der Grundreinigung und dem Umbau vom LouiseBus tatkräftig mitgeholfen hat, konnte das Ziel erreicht werden!

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

Durch die Einbindung aller beteiligen Personen, Ärzt*innen und Freiwillige, konnte die emotionale Bindung an das Projekt verstärkt werden.

Die Anerkennung aller Vorschläge und Ideen brachte eine schnellere und gemeinsame Umsetzung zustande. Viele Informationen wurden ausgetauscht.

Der LouiseBus konnte dadurch rasch wieder ausfahren, um kranke Obdachlose niederschwellig medizinisch zu versorgen.

Projektvideo