Respekt.net

Sprachencafé

Im Sprachencafé treffen sich bis zu 100 Menschen aus verschiedenen Ländern, unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Bildungshintergrunds. Sie lernen neue Sprachen kennen, bringen anderen ihre Erstsprache(n) bei, erweitern ihre Sprachkenntnisse oder möchten einfach neue Leute kennenlernen.
Sprachencafé

Bundesland

Wien

Themen

Bildung & Ausbildung

Initiative/Person/Verein

Verein Station Wien

Webseite

https://www.stationwien.org/projekte/sprachencaf.html

Abgegebene Voting-Stimmen

48

Das Sprachencafé schafft die Rahmenbedingungen für einen offenen und respektvollen Dialog zwischen Personen unterschiedlicher sozialer und geographischer Herkunft. Dreimal pro Woche treffen sich hier bis zu 100 Menschen aus verschiedenen Ländern, unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Bildungshintergrunds. Sie lernen neue Sprachen kennen, bringen anderen ihre Erstsprache(n) bei, erweitern ihre Sprachkenntnisse oder möchten einfach neue Leute kennenlernen. Das Sprachencafé macht die sprachliche und kulturelle Vielfalt Wiens erlebbar und ist für alle kostenlos und unverbindlich. An jedem Tisch wird eine andere Sprache gesprochen. Das Angebot reicht von Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch über Russisch, Türkisch, Chinesisch bis hin zu Kurdisch, Arabisch, Farsi und mehr. Auch während der Coronakrise wurde das Angebot aufrecht erhalten, indem es in den virtuellen Raum verlegt wurde und somit via „Zoom“ Menschen aus aller Welt miteinander in Austausch standen. Viele Menschen fühlten sich während des Lockdowns isoliert und schätzten das regelmäßige Angebot, zumindest virtuell mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen.

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

Das Sprachencafé steht allen Menschen offen: Menschen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte, die ihr Deutsch verbessern wollen, kommen ebenso wie Österreicher*innen, die ihre Fremdsprachenkenntnisse auffrischen möchten. Die Besucher*innen können je nach Lust und Laune zwischen der Rolle des/der Lernenden bzw. des/der Expert*in wechseln. Somit erfahren alle Menschen und alle Sprachen die gleiche Wertschätzung. Die gemeinsame Beschäftigung mit dem Sprachenlernen wirkt verbindend und fördert das Verständnis für Menschen, die gezwungen sind, eine neue Sprache zu lernen.

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

Das Projekt ist seit Beginn (September 2012) äußerst erfolgreich und erfährt steten Zulauf, was die Notwendigkeit eines solchen niederschwelligen Angebots verdeutlicht. Aufgrund seines innovativen Charakters erhielt es bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen (u.a. 2016 Sozialmarie, 2015 MigAward „Projekt des Jahres“). Mittlerweile gibt es in Wien und österreichweit zahlreiche ähnliche Initiativen. Vertreter*innen anderer Organisationen aus dem In- und Ausland wenden sich immer wieder an die Projektmitarbeiter*innen, um sich Tipps für die Umsetzung eines eigenen Sprachencafés zu holen.

weitere Projektfotos

Projektvideo