Respekt.net

LEBENSRAUM BETT- Ehrenamtliche in der Begleitung bettlägeriger Menschen

Im Mittelpunkt des Projekts steht eine achtsame Begleitung durch geschulte Ehrenamtliche für Bewohner*innen der CS Pflegeheime in der letzten Lebensphase und mit sehr fortgeschrittener Demenz, die bettlägerig und sehr zurückgezogen sind.
LEBENSRAUM BETT- Ehrenamtliche in der Begleitung bettlägeriger Menschen

Bundesland

Wien

Themen

Soziales Engagement

Initiative/Person/Verein

CS Caritas Socialis

Webseite

www.cs.at

Ehrenamtliche sind gerne mit Bewohner*innen aktiv und führen Gespräche. Die Begleitung von Menschen, die wenig oder gar nicht kommunizieren, wurde bisher als verunsichernd erlebt. Ehrenamtliche wurden in einer zweitägigen Fortbildung geschult (basale Stimulation, Sinnesaktivierung, Haltung in der Begleitung, Beziehungskonzepte, Abklärung der Grenzen zur Pflege, Selbsterfahrung & Austausch) und für die Bedürfnisse dieser Bewohner*innengruppe sensibilisiert. Ehrenamtliche schenken Bewohner*innen intensive und qualitätsvolle Kontaktmomente, dokumentieren und reflektieren ihre Erfahrungen mittels eines Beobachtungsbogens, fühlen sich sicherer in der Begegnung und sind stärker im Austausch mit den Hauptamtlichen.

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

Das Projekt "Lebensraum Bett" greift ein Thema auf, das den Fokus auf bettlägerige Menschen legt und der Einsamkeit entgegenwirkt. Es konzentriert sich ganz auf die Zuwendung und ermöglicht Bewohner*innen mehr Zugang zu ihrer Umgebung und ihren Mitmenschen. Mit dem Projekt gelang es erstmals Ehrenamtliche den oft schwer pflegebedürftigen, bettlägerigen Menschen oder in der Demenzerkrankung sehr fortgeschrittenen Bewohner*innen Zeit & Zuwendung zu schenken.

Dadurch wird dieser "Lebensraum Bett" zu einem Ort des Respekts durch diese Ehrenamtlichen.

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

Unser Projekt "Lebensraum Bett" ermöglicht Menschen, die von Bettlägerigkeit betroffen sind, mehr Zugang zu ihrer Umgebung und ihren Mitmenschen. Das Wohlbefinden unserer Bewohner*innen wird durch diese individuelle Zuwendung gefördert. Fortbildung, Schulung der Wahrnehmung & Austausch verleihen den Ehrenamtlichen neue Kompetenzen und eine Vertiefung ihrer Erfahrungen und fördern zudem auch die Zusammenarbeit mit unseren Hauptamtlichen. Gleichzeit dienen Ehrenamtliche auch als Mentoren für andere Ehrenamtliche und tragen den Projektgedanken weiter.

cs.at

Werde ein Ort des Respekts

Reiche dein Projekt für den Wettbewerb „Orte des Respekts“ ein und mache dein Projekt sichtbar.
Du brauchst Hilfe? Hier werden deine Fragen beantwortet.

Projekt einreichen