Respekt.net

connecthumans - “Being human is given. Keeping our humanity is a choice.”

connecthumans schafft Raum, sich selbst und anderen zu begegnen. Es ist ein Format zur Förderung eines wertschätzenden und respektvollen Miteinanders.
connecthumans - “Being human is given. Keeping our humanity is a choice.”

Bundesland

Vorarlberg

Themen

Respekt & Vielfalt

Initiative/Person/Verein

Dragana Balinovic / Julia Beck / Stadt Feldkirch - Harald Petermichl

Webseite

www.connecthumans.at

Abgegebene Voting-Stimmen

27

Konkret bedeutet das, dass wir Menschen quer durch die Gesellschaftsschichten einer Stadt portraitieren. Dabei orientieren wir uns entlang gesellschaftlicher Kategorien, ohne sie dabei plakativ zu benennen. Wir wollen damit die Diversität einer Stadt darstellen und fotografieren Menschen unabhängig ihrer Herkunft, ihres Geschlechts, ihres Alters, ihres gesundheitlichen Zustands, ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Religionszugehörigkeit. Auch Menschen, die im tagtäglichen Stadtbild nicht anzutreffen sind – wie Personen im Altersheim, im Krankenhaus, im Gefängnis, etc. - sollen im Projekt sichtbar gemacht werden. 

Mit Fragestellungen zu verschiedenen Themen, wie beispielsweise Dankbarkeit, Angst, Freiheit, Mut, Liebe, etc. treten wir mit den Protagonisten in Kontakt. Im direkten Austausch erhalten wir von den Personen Antworten, die zu den jeweiligen Portraits abgebildet werden. Dies hat zum Ziel, in der Diversität das menschlich Verbindende aufzuzeigen und spürbar zu machen.

Das Team von connecthumans lädt ein, am 27. September 2020 gemeinsam die Eröffnung des Formats im Reichenfeld Areal Feldkirch zu feiern.

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

connecthumans entscheidet sich bewusst dazu, aktiv am gesellschaftlichen Entwicklungsprozess teilzunehmen und somit Verantwortung zu übernehmen. Durch das Ermöglichen von Begegnungen, mittels der Bespielung des öffentlichen Raums, leistet das Format einen leicht zugänglichen Beitrag zur Bewusstseinsbildung sowie Sensibilisierung der Gesellschaft und lädt andere dazu ein, auch aktiv teilzunehmen. Ziel ist es, ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander zu gestalten, indem die vielfältigen Themen der gesellschaftlichen Diversität Raum bekommen und sichtbar gemacht werden.

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

Ziele:

- ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander zu gestalten, indem die vielfältigen Themen der gesellschaftlichen Diversität Raum bekommen, sichtbar und spürbar gemacht werden

- Ängste und Barrieren abbauen und dadurch Menschen vernetzen

- Vorurteilen Raum geben, sich diesen bewusst werden, hinterfragen und reflektieren

- die Diversität der Menschen eines gemeinsamen Lebensraumes sichtbar machen

- die Identifikation der Menschen mit ihrem Lebensraum unterstützen

- die Identifikation der Menschen mit dem Menschsein fördern

- in der Vielfalt das menschlich Verbindende erkennen

weitere Projektfotos

Projektvideo