Respekt.net

Malraum nach Arno Stern für Kinder aus Familien mit Fluchterfahrung

Um die Gesundheit von Kinder aus Familien mit Fluchterfahrung zu fördern, wird gemeinsam mit Verena Dorn vom IFS - Institut für Sozialdienste das Projekt Malraum nach Arno Stern umgesetzt.
Malraum nach Arno Stern für Kinder aus Familien mit Fluchterfahrung

Bundesland

Vorarlberg

Themen

Flüchtlinge & Zuwanderung

Initiative/Person/Verein

Fachstelle Zusammen.Leben der Marktgemeinde Lustenau in Kooperation mit dem ifs Institut für Sozialdienste

Abgegebene Voting-Stimmen

4

Kinder, die durch Flucht und Krieg schwierige Situationen erlebt haben, brauchen Raum und Zeit diese Eindrücke zu verarbeiten.

Beim Malen geht es nicht darum, schöne Bilder zu zeichnen. Beim Malen geht es darum, dass Kinder über das Zeichnen ihre Gefühle ausdrücken können. Die Bilder nicht besprochen, weil das Bild für sich steht. Es gibt kein richtig und falsch. Das heißt auch, es gibt keine richtigen und falschen Gefühle.

Arno Stern entwickelt den Malraum in 50er Jahren während seiner Arbeit mit Kriegswaisen in einem Pariser Vorort. Dabei bezeichnet Arno Stern den Malort als ein fremdes Land - ein Traumland. Aus dessen Wänden strahlt der farbige Widerhall von vielem Erlebten in den Raum. Endlos folgte auf diesen Wänden ein Blatt dem andern: spurenreich angefüllte durch unberührt weiße ersetzt. Welten entstehen in ihnen - grenzenlos, dem Sehnen nach Unendlichkeit angemessen, das sich nur in diesem Geborgensein ausleben kann.

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

Kinder und Jugendliche haben spezielle Bedürfnisse, die für ein gesundes Aufwachsen von Bedeutung sind. Auf dem Weg zu eigenständigen Persönlichkeiten innerhalb der Gesellschaft muss ihnen die Möglichkeit geboten werden, ihr Potenzial bestmöglich zu entfalten, zu lernen, mit sich und ihren Mitmenschen gut umzugehen und ihr Leben so verantwortungsvoll und gesundheitsfördernd wie möglich zu gestalten. Der Malraum gibt ihnen einen Raum, ihr Erleben bildnerisch auszudrücken und stärkt auf diesem Weg ihre Persönlichkeit.

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

Durch das Projekt Malraum wird die positive Entwicklung der Kinder gefördert und sie werden dabei unterstützt, Vertrauen zu finden, sich zu entspannen und sich auszudrücken. Das Konzept von Arno Stern verfolgt das Ziel, Symbolisierungsräume zu schaffen, um posttraumatischen Folgen vorzubeugen. Durch das Verarbeiten traumatischer Ereignisse, bekommen die Kinder mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen auch weitere Anforderungen in ihren Leben gut zu meistern. Es wird die Widerstandsfähigkeit somit die Resilienz der Kinder gestärkt.

weitere Projektfotos