Respekt.net

's Plaudertischerl – mit kurzen Begegnungen Großes bewirken

Wir bringen in verschiedenen Lokalen, Cafés, Konditoreien und Grätzlorten Menschen zusammen, die sich gern mit anderen unterhalten oder jemandem ein offenes Ohr schenken möchten – unabhängig ihres Alters, ihrer Herkunft, Interessen oder finanziellen Möglichkeiten.
's Plaudertischerl – mit kurzen Begegnungen Großes bewirken

Bundesland

Wien

Themen

Respekt & Vielfalt

Initiative/Person/Verein

Diakonie Eine Welt Sozial gem.GmbH

Webseite

www.plaudertischerl.at

Abgegebene Voting-Stimmen

47

Die Idee der Plaudertischerl ist einfach erklärt: In Wiener Kaffeehäuser und weiteren Grätzlorten werden Tische zum Plaudern eingerichtet, die dazu anregen, miteinander ins Gespräch zu kommen. Wer sich an ein Plaudertischerl setzt, ist offen für ein Gespräch mit anderen und durchbricht seine eigene Einsamkeit. Die Plaudertischerl sollen Orte des Miteinanders darstellen, wo einfach und mit relativ wenig Mitteln Gesprächsanlässe und -möglichkeiten geschaffen werden.

Eine Plauderei wird unverbindlich und ungezwungen möglich. Das Plaudertischerl als konsumfreier Ort ermöglicht auch Menschen mit geringem Einkommen, wieder einmal ein Kaffeehaus zu besuchen. So können einfache und kurze Interaktionen schon eine große Wirkung für eine Person haben.

Seit Mai 2020 gibt es in Wien bereits 16 Plaudertischerl in verschiedenen Cafés und Grätzlorten. Während des Shutdowns haben wir das Plaudertischerl virtuell angeboten.

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

Viele Menschen haben niemand, mit dem sie regelmäßig reden können oder der ihnen zuhört. Von Einsamkeit betroffen sind v.a. ältere Menschen, aber auch Menschen um das 30. und 60. Lebensjahr, marginalisierte Personengruppen wie Alleinerziehende, Menschen mit Flucht- und Migrationsbiographie sowie Menschen mit chronischen Erkrankungen. Das Plaudertischerl schafft einen Ort, an dem sich Menschen unverbindlich und ungezwungen unterhalten können. Am Plaudertischerl können wir über unseren Tellerrand hinausschauen und lernen unsere Mitmenschen in der Nachbarschaft besser kennen.

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

Die Idee des Plaudertischerl ist einfach umzusetzen. Wir nutzen und fördern bestehende Strukturen des öffentlichen Lebens und laden zu Begegnungen ein. Die Idee selbst kann deshalb auch andere Initiativen in den Bundesländern zur Nachahmung motivieren. Die Plaudertischerl sind ein kleiner Beitrag und Baustein für eine Caring Community – die es zukünftig mehr denn je brauchen wird. Es braucht Orte und neue Ideen für Begegnungen, die helfen, dass Menschen in Kontakt kommen und sich unterstützen, wenn es wichtig wird. Das hat uns auch die aktuelle Covid-19-bedingte Krisensituation gezeigt.

weitere Projektfotos