Respekt.net

ZUSAMMENBRINGEN!

Einsamkeit gilt mittlerweile als relevanter Krankheitsfaktor vor allem für ältere Menschen. Vor diesem Hintergrund entwickelte ZEBRA 2019 in Zusammenarbeit mit den Stadtgemeinden Leibnitz und Knittelfeld ein Projekt zur Förderung von sozialen Begegnungen für ältere Menschen.
ZUSAMMENBRINGEN!

Bundesland

Steiermark

Themen

Soziales Engagement

Initiative/Person/Verein

ZEBRA-Interkulturelles Beratungs- und Therapiezentrum

Webseite

zebra.or.at/zusammenbringen

Abgegebene Voting-Stimmen

47

ZUSAMMENBRINGEN! legt den Fokus darauf, bestehende Angebote für ältere Menschen zu bündeln und einfach(er) zugänglich zu machen, aber auch darauf, neue Angebote zu initiieren. Durch mangelnde Mobilität, persönliche Unsicherheit oder geringe finanzielle Mittel bleibt älteren Menschen die soziale Teilhabe oft verwehrt. Ganz besonders richtet sich das Projekt an die Menschen, die aus solch vielfältigen Gründen bisher in keinem Verein oder Verband aktiv sind und sich mehr soziale Kontakte wünschen. Die Beteiligung von älteren Menschen spielt dabei eine wichtige Rolle. Aktivierende Gespräche und der regelmäßige Austausch mit anderen Organisationen aus der Region ermöglichen eine gemeinsame Gestaltung der Projektvorhaben. Ein regelmäßiger 60+ Treff sowie ein Folder gefüllt mit Angeboten für ältere Menschen waren zwei von vielen Ideen, die bereits umgesetzt werden.

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

Die aktive Beteiligung der älteren Menschen am Projekt stärkt die Selbstbestimmung und das Gefühl, dazuzugehören. Im 60+ Treff entscheiden die TeilnehmerInnen zum Beispiel gemeinsam, welche Aktivitäten unternommen werden. So kann jede Person den eigenen Fähigkeiten und Interessen entsprechend das Angebot mitgestalten und auch in Zukunft selbstständig gemeinsame Aktionen planen. Ein wichtiges Anliegen ist es, Menschen einzubinden, die noch keine Angebote nutzen. Das gelingt bisher über die Zusammenarbeit mit ÄrztInnen, Apotheken, anderen Organisationen sowie persönlichem Kontakt im Wohnumfeld.

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

Eine Bedarfserhebung durch ZEBRA in den Regionen zeigte, dass es notwendig ist, die vielfältigen Angebote vor Ort an einer Stelle zusammenzuführen. Beide Stadtgemeinden werden im Zuge von ZUSAMMENBRINGEN! in der Umsetzung einer Anlaufstelle unterstützt, die als einfach zugängliche Drehscheibe für unterschiedlichste BewohnerInnenanliegen genutzt werden soll. Durch die Anlaufstelle wird gleichzeitig eine Ansprechperson für intergenerative Anliegen in der Gemeinde verankert. An die Anlaufstelle können so auch Aktivitäten, die während ZUSAMMENBRINGEN! entstanden sind, nachhaltig andocken.

weitere Projektfotos