Respekt.net

Mädchen helfen Mädchen 2020

Neue Stadt, neues Land, kein soziales Netzwerk - einfache Dinge, wie einen bestimmten Ort zu finden oder schwierigere Dinge, wie eine Job-Bewerbung, werden da zur enormen Herausforderung. Hier setzt Mädchen helfen Mädchen an: Ganzheitliche Unterstützung und ein nachhaltiges Netzwerk ist das Ziel.
Mädchen helfen Mädchen 2020

Bundesland

Wien

Themen

Gleichberechtigung & Frauenrechte

Initiative/Person/Verein

Free Girls Movement - Bildungsinitiative für benachteiligte Mädchen in Österreich

Webseite

www.freegirlsmovement.org/maedchen-helfen-maedchen

Abgegebene Voting-Stimmen

15

Junge Frauen und Mädchen suchen seit mittlerweile 2016 unser Projekt auf, um Unterstützung und Tools in verschiedenen Bereichen des Lebens, wie etwa körperlicher Selbstbestimmung, finanzieller Unabhängigkeit oder der Job-Suche und Bewerbung zu erhalten. Das Projekt ist ein 3-monatiges Programm, das für junge Frauen und Mädchen mit Migrations- und/oder Fluchterfahrung im Alter zwischen 15-25 angeboten wird. Begleitet werden die Teilnehmerinnen von Student-Buddies (ebenfalls jungen Frauen). Damit wollen wir ein erstes Netzwerk und Freundschaften fördern. Die ersten 2 Monate ist Workshop-Phase. Nach Abschluss dieser Phase beginnt die Beratungs- und Coaching-Phase, in der die Teilnehmerinnen personalisierte Tools für ein unabhängiges Leben erhalten: notwendige Deutschprüfungen, professionelle Bewerbungsmappen, Kompetenzberatungen und individuell abgestimmte, langfristige Ausbildungspläne.

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

Durch die Verknüpfung von Student Buddies (junge Frauen, die sich freiwillig engagieren und die Teilnehmerinnen begleiten/unterstützen) und Teilnehmerinnen kann ein nachhaltiges Netzwerk und eine Kultur der Solidarität unter Frauen geschaffen werden. Ziel der Verbindung von Buddies und Teilnehmerinnen ist zudem, dass sich Freundschaften und gegenseitiges Verständnis für die verschiedenen Kulturen und Sichtweisen bilden. Dies ist vor allem für die Projektteilnehmerinnen wichtig. Denn ein stabiles soziales Netzwerk und Freundschaften sind notwendige Elemente im Hinblick auf Inklusion.

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

Vor Projektstart fragten wir uns, woran es mangelt und was problematisch ist, wenn Projekte für intersektionell diskriminierte Zielgruppen gestartet werden. Anlauf- und Beratungsstellen gibt es, aber zumeist nur für bestimmte Bereiche. Bei Mädchen helfen Mädchen steht jedoch der nachhaltigere, ganzheitliche Aspekt im Vordergrund, da sich das Projekt vieler Lebensbereiche gleichzeitig annimmt. Als Absolventinnen des Projektes schaffen es zudem viele der Teilnehmerinnen auch, sich als Vorbilder in den eigenen Familien/Communities zu etablieren und so ein aufbrechen von Rollenbildern zu bewirken.

weitere Projektfotos

Projektvideo