Respekt.net

Lernwerkstatt im Wasserschloss - Schule geht auch anders

Die Lernwerkstatt ermöglicht Kindern und Jugendlichen seit 30 Jahren Entwicklung im eigenen Tempo und gemäß ihrer individuellen Talente und Bedürfnisse. SchülerInnen lernen ihre Talente zu entwickeln, ihrem Herzensthema zu folgen, sich auf Umweltbedürfnisse einzulassen, sich mit anderen abzustimmen und Probleme gemeinsam zu lösen.
Lernwerkstatt im Wasserschloss - Schule geht auch anders

Bundesland

Niederösterreich

Themen

Bildung & Ausbildung

Initiative/Person/Verein

Lernwerkstatt im Wasserschloss

Webseite

www.lernwerkstatt.at

Abgegebene Voting-Stimmen

219

Vor 30 Jahren schlossen sich einige Eltern zusammen, die sich für ihre Kinder eine Schule wünschten, die den authentischen Entwicklungsbedürfnissen der Kinder entspricht und Entwicklung im eigenen Tempo und gemäß den individuellen Talenten ermöglicht. Ein Kind mit Down Syndrom gab schließlich den Anstoß diese Vision wahr werden zu lassen. Vor 30 Jahren gab es keine akzeptablen Alternativen für einen chancenfairen Schulbesuch dieses Mädchens. Ausgehend von den Erkenntnissen von Maria Montessori, Jean Piaget und Mauricio und Rebecca Wild wurde die Lernwerkstatt in Herzogenburg gegründet. Rasch entstand aus diesen kleinen Anfängen eine Schule, die drei Jahrzehnte Erfahrung aufweisen kann und den einzigen alternativen Lehrplan erstellt hat, der vom Ministerium approbiert wurde.

In der Lernwerkstatt können alle Kinder und Jugendliche in einer respektvollen, demokratischen, altersinhomogenen Gruppe frei nach ihren persönlichen Talenten, in ihrer eigenen Zeit prozessorientiert lernen. Es kommt zu keinen Beurteilungen, keinen frühzeitigen Bildungsentscheidungen, keiner Selektion oder Elitenförderung. Alle haben die gleichen Chancen. Ein selbstverantwortliches Lernen wird gelebt.

 

Welche Wirkung hat das Projekt auf die Gesellschaft und das Zusammenleben?

In der Lernwerkstatt bleibt die Lernverantwortung bei den SchülerInnen. Die Rolle der LehrerInnen ist die eines Begleiters, um Lernprozesse individuell und somit chancengleich zu unterstützen.

Jeder LWS Abgänger bringt sich entsprechend seinen Talenten und Neigungen in die Gesellschaft ein, ohne jemals die intrinsische Lernlust und den Ehrgeiz persönliche Ziele zu erreichen sowie soziokulturelle Probleme anzugehen, zu verlieren. Die SchülerInnen der LWS nehmen alle Mitmenschen ohne Vorurteile an und verfügen über eine hohe Empathie und Coworking Fähigkeiten.

 

Wie nachhaltig ist das Projekt? Bezogen auf Vorbildwirkung und Umwelt.

In der LWS lernen SchülerInnen ihre Talente zu entwickeln, ihrem Herzensthema zu folgen, sich auf Umweltbedürfnisse einzulassen, sich mit anderen abzustimmen und Probleme gemeinsam zu lösen. Die Vorbildwirkung der Lernwerkstatt lässt sich am besten über die zufriedenen AbgängerInnen aufzeigen, die eine Inspiration für Mitmenschen sind. Viele sind im künstlerisch kreativen und naturbezogenen Berufen tätig. Überdurchschnittlich viele trauen sich Initiativen und Projekte zu gründen, die die Gesellschaft im Sinne der Vorbildwirkung bereichern, z.B. Wohnraum Künstlergasse, Flow-of-nature.

weitere Projektfotos

Projektvideo